Integrationsklasse:

 

Eine Integrationsklasse ist eine Klasse in der behinderte wie auch nichtbehinderte Kinder gemeinsam unterrichtet werden. Dabei wird auf den individuellen Entwicklungsstand jedes Kindes geachtet und dementsprechend unterrichtet. Besteht ein Sonderpädagogischer Förderbedarf (SPF) so hat das jeweilige Kind Anspruch auf einen Platz in einer Integrationsklasse.

 

Was heißt SPF? (Sonderpädagogischer Förderbedarf)

Sonderpädagogischer Förderbedarf bedeutet, dass Kinder, die aufgrund einer Entwicklungsverzögerung oder einer Behinderung dem Regelunterricht nicht folgen können, Anspruch auf eine zusätzliche Betreuung und Förderung in sozialer und pädagogischer Hinsicht haben.

 

Wann wird eine Integrationsklasse eröffnet?

An der Volksschule wird eine Integrationsklasse eröffnet, wenn sich zu Beginn des Schuljahres mindestens 4 Schülerinnen und Schüler mit SPF (Sonderpädagogischem Förderbedarf) anmelden.

 

Unterricht und Betreuung

Der Unterricht in einer Integrationsklasse wird von einem Lehrerteam abgehalten. Die zusätzliche Lehrperson ist jedoch speziell zur Unterstützung der Kinder mit SPF in der Klasse.

 

Bei der Zusammenstellung einer Integrationsklasse wird darauf geachtet, dass proportional zu den Kindern mit SPF auch Leistungsstarke Kinder teilnehmen. So kann gewährleistet werden, dass sich das Unterrichtsniveau von anderen Klassen nicht unterscheidet.